Montag, 14. April 2008

Gestiegene Großhandelspreise

Die Großhandelspreise in Deutschland sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Monat März um durchschnittlich 7.1 % relativ zum Vorjahresstand gestiegen. Dies ist die höchste Steigerungsrate seit 1982.

Die größten Steigerungsraten zielten dabei nicht etwa Brennstoffe mit 18.8 %, sondern gleich zwei Kategorien von Lebensmitteln: Die Großhandelspreise für Getreide, Saaten und Futtermittel sind um sage und schreibe 52 % gestiegen! Milch, Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette sind im Vergleich zu 2007 um 23.5 % teurer geworden.

Großhandelspreise März 2008: + 7,1% zum März 2007
(Statistisches Bundesamt)

Preis-Schock Auf Verbraucher rollt neue Teuerungswelle zu
(WELT ONLINE)

Ich persönlich finde das gut, weil diese Preiserhöhungen ja schließlich auch an die Erzeuger, also z.B. die Bauern weitergegeben werden... *rotfl*

Kommentare:

luposine hat gesagt…

... und von was träumst du nachts? ;)

Schön wär's....

PsychoBlogger hat gesagt…

@ luposine:

Das verrat' ich nicht! *fg*

Feng Shui hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch! ALDI hat nicht zuletzt aufgrund Deiner Berichterstattung die Preise für Milch und Molkereierzeugnisse drastisch gesenkt.

Man sieht: Die deutsche Bloggergemeinde kann durchaus etwas bewirken. Wir müssen es nur wagen...

Lorenz Meyer

PsychoBlogger hat gesagt…

@ Lorenz Meyer:

Ich wusste es: Die Macht ist mit mir! 8)

buecherfreak hat gesagt…

Leider ist mein Kommentar von gestern nicht hier zu lesen!?

PsychoBlogger hat gesagt…

@ buecherfreak:

Gestern ist auch kein Kommentar von Dir bei mir angekommen. Hast Du evtl. vergessen, die Captcha-Abfrage auszufüllen?

Irmgard hat gesagt…

Hab ich nicht. Aber habe sonst wohl was falsch gemacht. Also noch mal in Kurzform:

Man könnte sehr viel bei Milchprodukten sparen, wenn man keine probiotischen Produkte kaufen würde, die total überteuert und auch meist überzuckert sind. Billiger Joghurt ohne tut es auch - laut Stiftung Warentest Heft 3/08.

Liebe Grüße, Irmgard :-)