Mittwoch, 9. April 2008

Ist Altersvorsorge möglicherweise bald überflüssig?

Voraussichtlich im Herbst diesen Jahres wird der sog. Large Hadron Collider (LHC) am CERN, dem Europäischen Labor für Teilchenphysik in Genf, seinen Betrieb aufnehmen. Mit Hilfe dieses Teilchenbeschleunigers werden Prozesse untersucht, die den Prozessen bei der Entstehung des Universums entsprechen.

Auf einer Länge von 27 Kilometern befinden sich dabei riesige Magnete in einem Tunnelring hintereinander angeordnet. Auf diese Weise sollen Protonen und Blei-Ionen nahezu auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden, auf dass diese Teilchen mit gewaltiger Energie zusammenstoßen, zertrümmert werden und sich neue Teilchen bilden.

Dabei sollen auch sog. Schwarze Löcher entstehen, die eigentlich im Weltraum ganze Sternsysteme verschlucken und damit zerstören können. Bei den im Teilchenbeschleuniger erzeugten Schwarzen Löchern soll es sich jedoch um winzig kleine Exemplare handeln, die innerhalb kürzester Zeit wieder zerfallen und nicht in der Lage sein sollen, große Mengen an Materie anzuziehen.

Allerdings geht nicht jeder so sorgenfrei an diese Geschichte heran. Ein Amerikaner versucht jetzt, die Inbetriebnahme des Teilchenbeschleunigers auf gerichtlichem Wege zu verhindern, da er befürchtet, dass durch den Betrieb dieser Anlage Schwarze Löcher entstehen könnten, die in der Lage sind, das gesamte Sonnensystem zu zerstören.

Ich selbst bin kein Physiker und kann das Ganze daher nicht beurteilen. Seriöse Wissenschaftler sind anscheinend der Meinung, dass durch die Anlage kein Risiko für die Menschheit beinhaltet:

SCHWARZE LÖCHER IN GENF: Angst vor Weltuntergang - Amerikaner klagt gegen Teilchenbeschleuniger
(SPIEGEL ONLINE)

Angst vor Weltuntergang: Klage gegen Schwarze Löcher
(BR-online)

Klage gegen Supercollider aus Angst vor Weltende
(the INQUIRER)

...

Allerdings frage ich mich schon, ob ich jetzt noch etwas langfristig anlegen oder nicht stattdessen in eine Weltreise investieren soll...

...

Der chinesische Staatspräsident Hu Jintao, US-Präsident Bush und Microsoft-Gründer Bill Gates werden über Nacht von Gott heimgesucht, der ihnen jeweils den Weltuntergang für den kommenden Montag ankündigt.

Hu Jintao wendet sich nachfolgend an das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas: "Ich habe leider zwei schlechte Nachrichten für euch. Die erste schlechte Nachricht: Gott gibt es wirklich. Die zweite schlechte Nachricht: Gott hat mir den Untergang des Kommunismus zum Beginn der nächsten Woche angekündigt."

George Bush wendet sich an das amerikanische Volk: "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für das amerikanische Volk. Die gute Nachricht: Gott gibt es wirklich. Die schlechte Nachricht: Er hat mir den Untergang der freien Welt zum Anfang der nächsten Woche angekündigt."

Bill Gates wendet sich an die Belegschaft von Microsoft: "Ich habe zwei gute Nachrichten für euch. Die erste gute Nachricht: Gott gibt es wirklich. Die zweite gute Nachricht: Zum Anfang nächster Woche werden die Produktion und der Vertrieb von Linux eingestellt!"


*fg*

Kommentare:

Oceanphoenix hat gesagt…

:))) die göttliche Heimsuchung ist klasse, lieber Falk. Ist halt alles eine Frage der Sichtweise ..

Also im ersten Moment mußte ich ja grinsen wegen der Überschrift "Klage gegen schwarze Löcher" - das hört sich ziemlich schräg an. Den Links folge ich mal ..

Mich erinnert das grad an dieses umstrittene Buch von Dan Brown .. Illuminati, in dem auch CERN und ein etwas unkonventioneller Forschungsansatz vorkamen - betreffend Antimaterie.

Ich vermute mal, daß da auch ein bisschen Panikmache dabei ist - aber wie gesagt - muss jetzt auch erstmal nachlesen. Das könnte auch meinen Gatten interessieren - der sich ja mit diesen Themen gern beschäftigt.

Im Zweifelsfall .. aber dann doch lieber die Weltreise ;) und damit nicht zu lange warten .. wenn so ein Schwarzes Loch mal zuschlägt, dann geht das ziemlich schnell mit dem Weltende, vermute ich *gg*

einen guten Wochenstart wünsch ich dir :)

liebe Grüße,
Ocean

PsychoBlogger hat gesagt…

@ Ocean:

Ich bin kein Physiker und kann es daher nicht beurteilen ;-)

Dir auch einen schönen Wochenstart ;-)

LG,
Falk

Diane hat gesagt…

Werbepsychology und Media - ein Gespann, dass es oft gut versteht, Geld zu machen :D und Massen zu manipulieren ...
Da gibt es viel - auf dieser Welt - was man bemängeln könnte ... auch Windräder sind nicht so das A und O - besonders für die, die da wohnen - sie beanspruchen realtiv viel Raum - es hat ALLES immer auch eine andere Seite.

Diese Panik-Untergangsstimmung kennen wir nicht erst seit heute. Schwarze Löcher lassen sich den "Gläubigen" von das leider sehr gut verkaufen.

Also ich bin auch kein Physiker, aber das Optimale weiss ich gibt es nicht hier auf diesem schönen Blauen Planeten und bei einer Sache bin ich ganz sicher, dass ihn niemand wirklich zerstören kann, auch wenn der Mensch es sich insgeheim fast wünscht ... denn es wäre doch "ZUU SCHÖN", wenn solche Fantasien Reality würden ... dann hätte Mensch seine Bestätigung ... wenn er dabei auch in einem Schwarzen Loch versinkt ;-)

ciao
Diane

Houps, ist das mit dem Captcha hier neu?? :shock: Ich hatte es vergessen, alles war weg. Zum Glück speichere ich immer den Text ;-)

PsychoBlogger hat gesagt…

@ Diane:

Das Captcha ist seit Anfang an mit drin. Dein erster Kommentar ist auch bei mir angekommen. Allerdings habe ich es so eingestellt, dass ich sämtliche Kommentare erst freischalten muss ;-) ... wg. der Doppelung habe ich Deinen ersten Kommentar gelöscht ;-)

Was die Windräder anbelangt: Irgendwie muss letztlich Energie "erzeugt" werden und ich denke, dass Windräder dabei eine relativ erträgliche Variante sind. Jedenfalls möchte ich lieber neben einem Windpark wohnen als neben einem AKW ;-) ... wer gegen alles ist, sollte sich vielleicht eine Höhle suchen 8)