Donnerstag, 16. Dezember 2010

Das Wichtigste bei Anlage-Entscheidungen

0 Kommentare

...ist doch...


dass es sich RENTIER-T

***

Klicken Sie bitte hier für schöne Poster von winterlich-romantischen Motiven! :-)

Montag, 1. November 2010

Wahrheiten eines Wirtschaftspolitikers

0 Kommentare

Ein Wirtschaftpolitiker ist nebenbei auch Dozent an der Uni. Gerade bespricht er mit seinem Assistenten die Fragen für das bald bevorstehende Examen. Der Assistent reklamiert eben: "Die gleichen fragen stellten Sie doch schon im vergangenen Jahr und wenn ich mich recht erinnere, auch schon vor drei Jahren!" - "Das kann schon sein, aber die richtigen Antworten sind ja jeweils anders!"



Mittwoch, 20. Oktober 2010

Lügen von Managern (CEOs) erkennen

0 Kommentare

Es wäre natürlich schön, wenn man als Investor/Anleger anhand konkreter Merkmale erkennen könnte, ob vorgestellte Unternehmenszahlen der Realität entsprechen, oder in Wirklichkeit eine heraufziehende Krise vertuscht werden soll.

Mit Hilfe von psychologischen Methoden der Emotionserkennung ist es prinzipiell möglich, Hinweise auf mögliches Lügen von Menschen zu identifizieren. In der US-Serie "Lie to me" (Link: blogspan.net) wird dies relativ authentisch dargestellt. Die Macher der Serie haben sich dabei auch von dem Psychologen Paul Ekman, Experte auf dem Gebiet menschlicher Gefühlswahrnehmung, beraten lassen. Die Entwicklung solcher Fertigkeiten setzt allerdings eine hinreichend lange praktische Erfahrung mit diesem Thema voraus, die eher nicht im Rahmen von kurzen Trainings vermittelt werden kann.

Wissenschaftler der Stanford University haben jetzt das verbale Verhalten von CEOs im Rahmen von Telefonkonferenzen bei der Vorlage von Quartalszahlen im Hinblick auf verbale Indikatoren für Lügen untersucht:

Geschönte Unternehmensberichte: Forscher entlarven Lügenmuster von Managern
(SPIEGEL ONLINE)

Als Hinweise auf Lügen konnten dabei z.B. identifiziert werden:

- die Verwendung von "wir" statt "ich" als Indikator für nicht übernommene Verantwortung,

- die Verwendung übertrieben emotionaler Begriffe wie "großartige" Ergebnisse,

- die Nichtnennung von konkreten Zahlen zur beweiskräftigen Untermauerung angeblich toller Ergebnisse und

- die Verwendung von Allgemeinplätzen wie "jeder weiß...".

Die Ergebnisse der umfangreichen Studie unter dem Titel "Über das Aufspüren von täuschenden Aussagen in Telefonkonferenzen" sind bisher noch nicht veröffentlicht.

Dienstag, 19. Januar 2010

Beute. Vom Börsentag 2010 in Dresden

0 Kommentare

Hiermit will euch dann mal noch von meinen Erlebnissen auf dem Börsen(informations)tag am Samstag, dem 16.01.2010, in Dresden berichten.

Tatsächlich habe ich mir dort natürlich nicht nur Kugelschreiber geholt

... sondern auch diverse andere Sachen: Wand- und Tischkalender, Stoffbeutel, Zeitschriften, DVDs, Bücher, Brillenputztücher, Parkscheiben, Notizblocks, Knautschgummitiere, Gummitiere zum Essen, Schokolade, Lollis


Guckst Du:


Kaffee für umsonst konnte man auch bekommen

Man sieht also, dass man auch dann auf einer solchen Finanzmesse fündig werden kann, wenn man sich womöglich nicht für Geldanlagen interessiert

Eigentlich wollte ich dann auch noch auf ein zwei Vorträge gehen, allerdings ist bei meinem Rundgang bereits sehr viel Zeit drauf gegangen (und ich wollte dann auch nicht jeden, der mich dann an einem solchen Stand angesprochen hat, gleich abwimmeln). Und ich hatte dann auch noch eine Freundin getroffen, mit der ich mich ein Weilchen unterhalten habe, so dass die geplanten zwei Stunden Aufenthalt wie im Flug vergangen waren.

Das Informationsmaterial werde ich mir dann erst mal in Ruhe durchsehen.

Persönlich interessieren mich seit langem hauptsächlich einzelne Aktien, über die ich mich selbst informiere, sowie teilweise auch Fonds. Wobei ich mit der Performance von Fonds bisher immer recht unzufrieden war.

Mit jeglichen Investments, die keine eigene Substanz aufweisen und die auch wesentlich zur Finanzkrise beigetragen haben, kann man mich jagen!

Donnerstag, 14. Januar 2010

Börseninformationstag in Dresden 2010

0 Kommentare

Am Samstag, dem 16.01.2010, ist mal wieder Kugelschreibertag Börsen(informations)tag in Dresden. Der Börsentag ist eine jährlich stattfindende eintägige Finanzmesse, die als Informationsveranstaltung für Privatanleger gedacht ist.

Mehr als 60 Aussteller (Kreditinstitute, Fondsgesellschaften, Vermögensverwalter usw.) werdeb dabei Informationen rund um die Geldanlage anbieten. Dazu gibt es jede Menge Kugelschreiber, Taschen und andere Gimmicks sowie Gratisexemplare von Finanzmagazinen. Des weiteren sind über 40 Vorträge und eine Podiumsdiskussion angekündigt.

Das Ganze findet im Maritim Congress Center Dresden (Ostra-Ufer 2) von 9.30 Uhr bis 18.30 Uhr statt.

Der Eintritt ist frei.

...

Ich persönlich werde wie üblich v.a. wg. der kostenlosen Gimmicks zum Börsentag gehen. Mal sehen, ob ich dann noch etwas von den Vorträgen mitnehmen werde. Dürfte zumindest interessant sein, sich anzuhören, welche Lehren die Anbieter und auch die potentiellen Anleger aus der Finanzkrise gezogen haben