Mittwoch, 20. Oktober 2010

Lügen von Managern (CEOs) erkennen

0 Kommentare

Es wäre natürlich schön, wenn man als Investor/Anleger anhand konkreter Merkmale erkennen könnte, ob vorgestellte Unternehmenszahlen der Realität entsprechen, oder in Wirklichkeit eine heraufziehende Krise vertuscht werden soll.

Mit Hilfe von psychologischen Methoden der Emotionserkennung ist es prinzipiell möglich, Hinweise auf mögliches Lügen von Menschen zu identifizieren. In der US-Serie "Lie to me" (Link: blogspan.net) wird dies relativ authentisch dargestellt. Die Macher der Serie haben sich dabei auch von dem Psychologen Paul Ekman, Experte auf dem Gebiet menschlicher Gefühlswahrnehmung, beraten lassen. Die Entwicklung solcher Fertigkeiten setzt allerdings eine hinreichend lange praktische Erfahrung mit diesem Thema voraus, die eher nicht im Rahmen von kurzen Trainings vermittelt werden kann.

Wissenschaftler der Stanford University haben jetzt das verbale Verhalten von CEOs im Rahmen von Telefonkonferenzen bei der Vorlage von Quartalszahlen im Hinblick auf verbale Indikatoren für Lügen untersucht:

Geschönte Unternehmensberichte: Forscher entlarven Lügenmuster von Managern
(SPIEGEL ONLINE)

Als Hinweise auf Lügen konnten dabei z.B. identifiziert werden:

- die Verwendung von "wir" statt "ich" als Indikator für nicht übernommene Verantwortung,

- die Verwendung übertrieben emotionaler Begriffe wie "großartige" Ergebnisse,

- die Nichtnennung von konkreten Zahlen zur beweiskräftigen Untermauerung angeblich toller Ergebnisse und

- die Verwendung von Allgemeinplätzen wie "jeder weiß...".

Die Ergebnisse der umfangreichen Studie unter dem Titel "Über das Aufspüren von täuschenden Aussagen in Telefonkonferenzen" sind bisher noch nicht veröffentlicht.