Mittwoch, 26. Oktober 2011

Böse Witze über Banker und Broker

0 Kommentare

Bei Müllers verschluckt der kleine Sohn aus Versehen eine Münze. Sein Vater versucht vergebens, ihm zu helfen. In dem Moment klingelt es. Die Mutter öffnet schnell und ruft: "Kleinen Moment bitte, unser Kind hat eine Münze verschluckt." Der Fremde stürzt herein, nimmt sich den Jungen, klopft ihm zwischen die Schulterblätter, greift ihm in den Hals und holt die Münze heraus. "Vielen, vielen Dank, Herr Doktor." - "Was heißt hier Doktor? Ich komme von Ihrer Kreditbank!"

Ein Banker besucht seinen totkranken Kollegen: "Ich leide Höllenqualen", ächzt der und wirft sich von einer Seite auf die andere. "Was denn, jetzt schon?"

Fragt ein Broker einen Passanten auf der Straße: "Können Sie mir bitte 20 Cent leihen, ich will einen Freund anrufen." Antwortet der Passant: "Ich gebe Ihnen 40 Cent, dann können Sie alle Ihre Freunde anrufen!"

Im Frankfurter Bankenviertel liegt ein toter Broker auf der Straße. Der Polizeiarzt untersucht die Leiche, findet 23 Einschusslöcher und meint: "So einen komischen Selbstmord habe ich ja noch nie gesehen."

Was ist in der Bankenwelt ein VIP? Vorstand In Panik!

Ein Jäger zeigt stolz seine Sammlung. "Sagen sie mal, da hängt ja auch ein Kopf eines Menschen – und der lacht ja auch noch!" - "Oh ja, das war mein Anlageberater. Der hat bis zum Schluss geglaubt, ich mache ein Foto."

Was ist der Unterschied zwischen Bankern und Terroristen? Terroristen haben Sympathisanten.

An der Frankfurter Börse steht auf einer Klotür: "Sie sind momentan der einzige in diesem Gebäude, der weiß, was er tut!"

Ein freundlicher Mensch hat einen Broker vor dem Ertrinken gerettet. Broker: "Dafür erfülle ich Ihnen jeden Wunsch." Retter: "Ok, sagen Sie bitte niemandem, dass ich Sie gerettet habe!"

...

Noch mehr Witze