Freitag, 18. November 2011

Wie billige Jobs durch Jobcenter subventioniert werden

Um Langzeitarbeitslose (dauerhaft) wieder in Arbeit zu bekommen, stehen den Arbeitsagenturen und Jobcentern durchaus einige Möglichkeiten offen, von denen insbesondere auch Arbeitgeber profitieren.

Beispielsweise finanzieren die Jobcenter bis zu vier Wochen Probezeit, in denen ein Arbeitgeber kostenlos auf die betreffenden Personen als Praktikanten zurückgreifen kann. Von unbezahlten zweiwöchigen Praktika profitierte bis jetzt z.B. der Versandhändler Amazon:

VERSANDHANDEL: Amazon beschäftigte Hunderte Arbeitslose unentgeltlich
(DER WESTEN)

Diese Subventionierung ist freilich nicht dazu gedacht, die vorübergehende Beschäftigung von Saisonarbeitern zu fördern. Nach Gewerkschaftsangaben sind durch diese Unterstützung allerdings im Fall Amazon keine dauerhaften Arbeitsverhältnisse geschaffen worden. Das Jobcenter Unna sowie andere Jobcenter und Arbeitsagenturen haben daher jetzt diese Subventionierung für dieses Unternehmen ausgesetzt:

WEIHNACHTSGESCHÄFT: Jobcenter Unna setzt Zuschuss für Amazon-Praktikanten aus
(DER WESTEN)

...

Die Aussage des stellvertretenden Leiters des Jobcenters Unna über diejenigen, die bisher solche unbezahlten Praktika absolviert haben, ...

"Die Menschen, die dort hingehen, machen das freiwillig. Es zwingt sie niemand dazu..."

... finde ich allerdings auch irgendwie drollig...

...

Hinweis auf einen anderen Beitrag:
Viel Geld verdienen mit Werbung im Internet?
Warum Affiliate-Programme häufig nichts einbringen.

1 Kommentar:

Gucky hat gesagt…

"Die Menschen, die dort hingehen, machen das freiwillig. Es zwingt sie niemand dazu..."

DAS ist nicht drollig, sondern schlicht nicht wahr !
Wenn die Leute eine angebotene Arbeit nicht annehmen wird ihnen die Zahlung von Hartz IV gekürzt oder ganz entzogen.