Dienstag, 25. September 2012

Erdgas - der verschwendete Rohstoff

Erdgas gehört neben Erdöl, Steinkohle und Braunkohle zu den fossilen Brennstoffen und wichtigsten Energieträgern.

Erdgas wird hauptsächlich zum Beheizen von Wohn- und Gewerberäumen, zur Erzeugung von Strom und Prozesswärme für die Industrie und - dies allerdings nur in kleinem Umfang - als Treibstoff für Kraftfahrzeuge genutzt.

Weltweit werden jährlich etwa 2.7 Billionen Kubikmeter Erdgas gefördert. Darin nicht enthalten sind allerdings 150 Milliarden Kubikmeter Erdgas, die bei der Förderung von Erdöl zu Tage gefördert und einfach abgefackelt werden. Dieselbe Menge wird in den Ländern der EU in vier Monaten verbraucht.

Theoretisch ließe sich auch dieses Gas nutzen. Dies wird aber wegen eines großen Aufwands und damit verbundener Kosten nur zu einem geringen Teil gemacht.

Die Folgen davon sind gravierend. Die Verbrennung verursacht enorme Umweltschäden in den Fördergebieten. Hinzu kommen Krankheiten wie chronische Atemwegserkrankungen, Entzündungen der Haut und der Augen, Krebs, Fehlgeburten und missgebildete Babies bei den Menschen, die dort leben:

Erdgas: In den Wind geblasen
(SPIEGEL ONLINE

In diversen Ländern ist das Abfackeln von Erdgas bereits verboten. Dies wird allerdings häufig nur unzureichend kontrolliert oder nur mit geringen Strafgebühren belegt, die die Konzerne bereitwillig zahlen.

Der Hauptbestandteil von Erdgas ist Methan (CH4). Bei der Verbrennung entstehen Kohlendioxid und Wasser. Methan hat als Treibhausgas die 23fache Wirkung von Kohlendioxid. Daher ist es klimatechnisch immer noch besser, das Gas abzufackeln als es einfach so in die Atmosphäre abzulassen.

Noch besser wäre es freilich, wenn dieses Erdgas effizient zur Energie- und Wärmeerzeugung genutzt würde.

...

Weitere Beiträge zu ökologischen Themen

Keine Kommentare: